impulse 2/2019

imp uls e 2 / 2 019 22 KÖR P E R & S E E L E G erade war es noch so schön im Urlaub und jetzt das – zurück daheim ist man müde, traurig und appetitlos. Die erste gute Nach- richt: Nach drei Tagen ist das Schlimmste überstan- den. Und die zweite lautet, wir haben Tipps von internationaler Gültigkeit, denn das Problem ist es auch. So finden Sie schneller wieder ins Arbeitsleben und fokussieren auf das Positive. Eine gefühlte Binsenweisheit besagt: „Wer im Ur- laub zu viel Dopamin verpulvert, der kommt ohne zurück – aber auf ihn wartet Wäsche und seine Ar- beit.“ Fast logisch, dass einem direkt nach Fisch an der Seeluft nicht der Sinn nach Kantine und Routine steht. Die schwierige Rückkehr in die Arbeitswelt nennt sich Post-Holiday-Syndrom (PHS). Nach dem Urlaub denken laut Umfrage von CareerBuilder gan- ze 44,2 Prozent von mehr als 1.000 Menschen über einen Jobwechsel nach. Manche behaupten, PHS sei Arrivederci, Euphorie Aus dem Urlaub sollten Mitarbeiter erholt zurückkehren. Doch viele fallen stattdessen in ein Loch. Was Sie dagegen tun können der große Bruder des Sonntag- abends. Wie man sich mit negati- ven Gefühlen auf die Arbeit konzentrieren soll, ist erst mal schwer vorstellbar. Wer vor dem Ur- laub viel abgearbeitet hat, bekommt einen leichte- ren Start. Der Arbeitgeber kann helfen: Freude über die Rückkehr zeigen, dem kulturgeschockten Mitar- beiter etwas Zeit lassen, wieder reinzukommen, löst große Dankbarkeit aus. Nach dem Urlaub bei der Ar- beit nicht zu laut zu jammern und in Erinnerungen zu schwelgen, hält die Kollegen gewogen, die im Büro weitergearbeitet haben, während man am Strand saß. Die gute Nachricht: PHS trifft vor allem 18- bis 35-Jährige und lässt mit zunehmendem Alter nach: Erfahrung macht gelassener. Unsere Top 5 gegen einen Post-Urlaubs-Blues 1. Freunde! Das erste Treffen schon vorm oder im Urlaub planen. Zeit mit Freunden reduziert nach- weislich Stress. Umarmungen auch. 2. Raus an die frische Luft! Sonnenlicht und Bewegung helfen. Haben Sie es schon einmal mit Wald­ baden probiert? (siehe Seite 12) 3. Ausflüge oder Auszeiten planen! Das kann die nächste Reise, aber auch ein Picknick im Garten sein. 4. Slow down! Gerade am Anfang ist eine lange Mittagspause wichtig. 5. Trick 17 Vielleicht reicht für den Start eine kurze Woche? Man kann auch mittwochs aus dem Urlaub zurück- kommen.

RkJQdWJsaXNoZXIy NTMzMTY=