impulse 2/2019

imp uls e 2 / 2 019 14 A R B E I T & GE SU NDH E I T Caterpillar Energy Solutions setzt sein Gesundheitsmanagement neu auf. Damit will der Mannheimer Maschinenbauer nichts Geringeres als einen Kulturwandel einleiten. Geschäftsführer Peter Körner über die Rolle der Führungskräfte „Gesunde Führung ist keine Einbahnstraße“ PRAXISREPORT Herr Körner, Sie kommen frisch aus dem Urlaub zurück. Sind Sie in Ihrer Freizeit für Kollegen erreichbar? Sagen wir so: In dringenden Fällen kann ich per SMS kontaktiert werden. Berufli- che E-Mails hingegen lese ich seit letztem Jahr konsequent nicht mehr im Urlaub. Die Entscheidung fiel mir anfangs nicht leicht, aber der Abstand zum Büro hilft mir, den Kopf frei zu bekommen und gut erholt in meinen Job zurückzukehren. Zudem ist dieser Schritt nur folgerich- tig. Ich kann meinen Mitarbeitern nicht Achtsamkeit und Selbstfürsorge predi- gen und dann selbst rund um die Uhr erreichbar sein. überzeugt, dass wir nur durch ein Vorle- ben gesunder Prinzipien unser Betrieb- liches Gesundheitsmanagement (BGM) glaubwürdig an unsere Mitarbeiter ver- mitteln können. Stößt diese Erwartung auf Verständnis? Teils, teils. Für unseren Führungsnach- wuchs ist der symbiotische Dreiklang von „gesund leben, arbeiten und führen“ oft selbstverständlich, während sich manch alteingesessener Chef schwerer tut, sein Führungsverhalten zu hinterfragen. Dennoch ist es für mich der einzige Weg. Die Erwartungen an Führungskräfte sind gestiegen. Wir brauchen Menschen, So sollten Führungskräfte Vorbild für ihre Mitarbeiter sein? Gesunde Führung setzt zuerst bei der Führungskraft an und überträgt sich im Idealfall auf die Mitarbeiter. Ich bin „Wir brauchen Führungskräfte, die ihre Mitarbeiter weiterentwickeln können.“ PETER KÖRNER, GESCHÄFTSFÜHRER BEI CATERPILLAR ENERGY SOLUTIONS

RkJQdWJsaXNoZXIy NTMzMTY=